First Responder

Entstehung

Im Jahre 2004 wurde nach einem Beschluss des Ortskommandos der Freiwilligen Feuerwehr Gehlenberg auf Initiative von Andreas Witting, Wilfried Nuxoll und Herbert Steenken der Förderverein First Responder Gehlenberg e.V. gegründet.

Mit der Bezeichnung „First Responder“ ist frei übersetzt die „Erste fachliche Hilfe/Reaktion“ auf einen Notruf gemeint. Durch die Einsatzkräfte der First Responder-Gruppe soll die Zeit zwischen dem abgesetzten Notruf und dem tatsächlichen Eintreffen des hauptamtlichen Rettungsdienstes überbrückt werden.

Mit Hilfe der Feuerwehr Scharrel konnte die erweiterte Ausbildung für Ersthelfer begonnen werden und durch Spenden von den örtlichen Firmen und Vereinen wurde schließlich ein gebrauchtes Fahrzeug gekauft. Im November 2005 begann die First Responder-Gruppe mit dem aktiven Dienst. Der Diensthabende nimmt das Fahrzeug mit nach Hause bzw. zur ortsnahen Arbeitsstätte und wird durch die Notrufleitstelle über einen Melder alarmiert. Sobald ein Notarzt ins Einsatzgebiet gerufen wird, wird auch die First Responder-Gruppe alarmiert. Das Einsatzgebiet umfasst die Orte Gehlenberg, Neuvrees und Neulorup.

2009 musste das gebrauchte Fahrzeug der Gruppe ersetzt werden. Dank der großzügigen Spenden der Jagdgenossenschaften aus Gehlenberg und Neuvrees sowie der Haushalte aus Gehlenberg, Neuvrees und Neulorup und mit Unterstützung des Friesoyther Autohauses Jannink konnte ein neuer VW Touran angeschafft werden.

In vielen ländlichen Gegenden werden heute schon erfolgreich First Responder-Einsatzkräfte eingesetzt und es hat sich gezeigt, dass im Notfall tatsächlich jede Sekunde zählt. Die fachkundige, mobile Hilfe trägt zur Ergänzung der Rettungskette bei und ermöglicht durch zeitnahes Handeln am Einsatzort die bestmögliche Erstversorgung.

Deshalb treffen sich die Mitglieder einmal im Monat zur Dienstbesprechung bzw. zu regelmäßigen Schulungen.

Aktive Mitglieder:

Herbert Steenken, Benedikt Nuxoll, Bianca Tewes, Dominik Wilken, Heinz Gerdes, Helmut Steenken, Henning Hanenkamp, Karin Schniers, Lukas Tohlen, Martin Mosenbach, Mica Fohrmann